Schneeschuhwandern

Auf den Spuren der Indianer Nordamerikas
Für die Indianer im Norden Amerikas waren Schneeschuhe ein lebensnotwendiges Fortbewegungsmittel. Heute fasziniert das Schneeschuhwandern auch die Wintersportler.

 

Faszination Stille!
Vollkommene Stille, einzig das leise Knirschen des Schnees, begleitet Schneeschuhwanderer. Auch wenn der Schnee Hoch ist - man sinkt kaum ein und geht sanft und sicher wie auf einem gut geräumten Wanderweg - eher besser. So lassen sich auch im Winter die verschneiten Gipfel, des Bayerwald-Gebietes, erreichen. Oder man spaziert gemütlich durch den tief verschneiten Winterwald.

 

Mit Schneeschuhen kann jeder gehen, der wandern kann. Das Gehen mit Schneeschuhen bzw. das Schneeschuh-Wandern ist obendrein auch noch recht gesund. Es stärkt Herz und Kreislauf und kurbelt die Energieverbrennung im Körper an. Der gesamte Körper ist in den Bewegungsablauf beim Schneeschuhwandern einbezogen. Besonders die Hüft- und Oberschenkelmuskulatur werden trainiert. Dabei werden die Gelenke geschont.

 

Man braucht keine Spezialschuhe, ein warmer stabiler Berg- oder Winterstiefel reicht im Normalfall völlig aus. Gute warme und atmungsaktive Winter-Wanderkleidung macht das Schneeschuhwandern zum Vergnügen.